Tired
Everything is different. Nothing's really changed.


Im Moment frage ich mich, ob ich überhaupt noch weiß, was "Liebe" ist, was "Liebe" bedeutet. Ich dachte mich zu kennen, meine Einstellung zu kennen, genau zu wissen, wie "Liebe" sein muss. Im Prinzip habe ich keine Ahnung. Man kann sagen, was man will - im Endeffekt dreht sich doch alles darum, Liebe zu finden, glücklich zu werden, ja, das ist der Sinn des Lebens.

Wieso aber kann man dann so schrecklich einsam sein, obwohl man glücklich sein könnte? Habe ich falsche Vorstellungen davon, wie Er sein müsste? Habe ich falsche Vorstellungen vom Glücklichsein? Wieso funktioniert es nicht? Ich habe mir lange eingeredet, dass ich glücklich wäre, wenn ich einmal ein paar Monate nur meinen Spaß habe. Ja, ich war glücklich in dieser Zeit. War ich glücklich? Bilde ich mir das ein? Ich redete mir auch lange Zeit ein, nur in einer Beziehung glücklich zu sein. War ich je in einer Beziehung glücklich? Habe ich je wirklich geliebt? Ja. Einmal. Einmal war alles perfekt. Ich war der Grund, wieso es nich mehr funktioniert hatte. Im Moment schäme ich mich dafür und frage mich, "was-wäre-wenn". Aber... war's das? War das alles? War genau das die "große Liebe"? 

Braucht man die "große Liebe" um sein Leben gelebt zu haben? Sind "Glücklichsein" und die "große Liebe" ein und das Selbe? 

Im Moment sehne ich mich nach Nähe. Nein, ich sehne mich nicht nur nach Nähe, sondern nach Liebe, nach Vertrauen, nach zu Hause. Man kann zwanghaft keine Liebe finden, das habe ich nun oft genug bestätigt bekommen. Aber wieso scheint es bei niemandem mehr zu passen? Ich lerne ständig neue Männer kennen, attraktive Männer, mit gleichen Interessen wie die meinen. Habe ich Angst, obwohl ich es mir so sehr wünsche? Wünsche ich es mir zu sehr, sodass ich mir das alles einbilde? Es kann nie perfekt sein und so perfekt, wie es damals einmal war, wird es auch vermutlich nie wieder werden, aber es kann sich annähern. Ich möchte jemanden finden, mit dem ich mich der Liebe annähern kann. Ist das alles zu viel verlangt? 

 Ich habe Angst, mich selbst nicht zu kennen. Ich versuche immer alles unter Kontrolle zu haben und merke dabei gar nicht, wie viel ich dadurch falsch und vor allem kaputt mache. Bin ich zu egoistisch? Ja, ich bin durchaus egoistisch, aber darf man das nicht sein? Ist das nicht ein Zeichen für Selbsvertrauen und -bewusstsein? Ist nicht gerade das ausschlaggebend um einen passenden Partner zu finden?

Fragen über Fragen und eigentlich ist auf jede dieser Fragen die richtige Antwort die Geduld.

 

21.8.11 00:24
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de